Chronische Darmerkrankungen: Diagnostik und Therapie

Der Darm, die Wurzel der Pflanze Mensch

Hauptsitzt des Immusystems, der Ort, wo Stoffwechselstörungen und Allergien entstehen.Er ist die größte Kontaktfläche mit unserer Umwelt.

Der Darm, vor Allem der Dünndarm, hat auch eine direkte Beziehung zum Unterbewusstsein, im Darm entstehen dieselben Botenstoffe , wie im Gehirn.
 

Die natürliche Darmflora ist wichtig:
Sie umfasst eine große Anzahl unterschiedlicher „guter Bakterien“, deren Aufgabe es ist ein Gleichgewicht zwischen dem Ökosystem Mensch und der Umwelt zu erhalten.

  • Gute Darmbakterien, verhindern das Eindringen von krankmachenden Erregern in die
    Zellen der Darmschleimhaut.
  • Sie trägt zur Regulierung der Darmbeweglichkeit bei.
  • Sie ist am Aufbau und Training des körpereigenen Immunsystems beteiligt.

Wenn die Zusammensetzung oder Funktion gestört ist, kommt es zu einem Überhandnehmen von Darmpilzen und ungünstigen Bakterien, als Ausdruck eines gestörten Gleichgewichtes. Das kann zu unterschiedlichen Krankheitssymptomen führen:

1) Symptome von Seiten des Magen Darmtraktes

  • Durchfall
  • Chronische Verstopfung
  • Schmerzen und Blähungen
  • Reizdarm
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen,
  • Zahnfleischbluten, Paradontose
  • Juckreiz an Haut und Schleimhäuten

2) Allgemeinsymptome

  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Schlafstörungen
  • Schwindelattacken
  • Allergien (Neurodermitis , Asthma)
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Haar, Haut, Nagelprobleme
  • Infektanfälligkeit
  • Gelenksschmerzen

3) Symptome des Uro-Genitaltrakts:

  • Scheidenentzündungen, Ausfluß
  • Blasenentzündungen chronisch rezidivierend
  • Regelbeschwerden
  • Sexuelle Unlust, Potenzverlust, Unfruchtbarkeit

Wie werden Pilzerkrankungen des Darmes diagnostiziert?

  1. Durch eine Stuhlkultur (die allerdings richtig und in einem speziellen Labor erfolgen
    muß.
  2. Durch Abstriche aus Mund, Rachen, Nase, Scheide.
  3. Durch Blutuntersuchungen + einem Nahrungsmittel-Immunprofil.
  4. Durch Angewandte Kinesiologie: eine ganzheitsmedizinische, sehr aussagekräftige Methode ( ein spezifischer Muskeltest in Kombination mit Akupunkturpunkten), die sehr schnell und eindeutig die Art des Pilzes, als auch das entsprechend wirksame Medikament (Antipilzmittel, Probiotikum) bestimmen lässt. Weiters ist damit eine optimale Therapiekontrolle möglich.


Die Pilzbehandlung

Eine erfolgreiche Pilzbehandlung ist eine Kombination aus Ernährungsumstellung, Entgiftungsmaßnahmen, und eine gezielte medikamentöse Therapie - je nach Testergebnis mit chemischen, pflanzlichen oder homöopathischen Medikamenten.
Probiotika helfen zusätzlich, das Gleichgewicht zu Gunsten der guten Darmflora wieder herzustellen.
Es kommt dabei nicht nur zu einem Verschwinden der Beschwerden und Symptome, sondern auch zu einer generellen Stärkung des darmassoziierten Immunsystems.
Es stellt sich in relativ kurzer Zeit ein allgemeines Wohlbefinden ein, die Stimmung ist ausgeglichener, das Gewicht normalisiert sich, Allergien bessern sich! Der Gesundungseffekt der Wurzel der Pflanze Mensch macht sich auf allen Ebenen wohltuend und meist schon nach ca. 2 - 4 Wochen bemerkbar!

zum Seitenanfang

<  zurück zur Übersicht